RWE-Aktien der Stadt Bochum

19.09.16 10:54

Bochum will RWE-Aktien verkaufen

Von Ariane Mohl

Nach langen Diskussionen hat der Rat der Stadt Bochum den Weg für den Verkauf der RWE-Aktien freigemacht. Bereits Anfang Oktober könnte ein Teil der Wertpapiere veräußert werden. Allerdings soll nicht zu jedem Preis verkauft werden.

Quelle: RWE AG

Die Zentrale der RWE AG in Essen.

Die Stadt Bochum will sich wahrscheinlich schon bald von ihren RWE-Aktien trennen. Das haben die Mitglieder des Stadtrats nach Informationen der Ruhrnachrichten am Donnerstag in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen. Demnach soll die Stadt zunächst seine verschiedenen Schachtelbeteiligungen kündigen, um ab Ende September frei über das Aktienpaket bestimmen zu können.

 

Wie die Ruhrnachrichten schreiben, sollen die rund 6,6 Millionen RWE-Aktien, die sich aktuell noch im Besitz der Stadt befinden, in drei Tranchen zu je 2,2 Millionen Aktien verkauft werden. Für die erste Tranche wurde ein Mindesterlös von 15 Euro pro Aktie festgesetzt. Für den Verkauf des zweiten Pakets wurde eine Untergrenze von 12 Euro festgelegt. Für die dritte Tranche existiert noch kein entsprechender Wert.

 

Der Ratsbeschluss sieht offenbar keinen zwingenden Verkauf des Aktienpakets vor. Selbst wenn der Kurs der RWE-Aktien am 4. Oktober also bei 15 Euro oder mehr liegen würde, hätte die Stadt nach wie vor die Option, die Wertpapiere zu behalten.

 

Aktuell liegt der Kurs der RWE-Aktie bei rund 14,60 Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 wurde sie mit etwa 100 Euro pro Stück gehandelt.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de