EU-Finanzspritze abgelehnt

25.07.14 16:53

Flughafen Zweibrücken insolvent

Von Tobias Schmidt

Der insolvente und zur Hälfte kommunale Flughafen Zweibrücken steht seit Montag zum Verkauf. Per Ausschreibung werde nach potentiellen Investoren gesucht, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Gleichzeitig prüft das Land eine Klage gegen eine Entscheidung der EU-Kommission.

Am Donnerstag hat der teils kommunale Flughafen Zweibrücken Insolvenz angemeldet. Aktueller Hintergrund ist eine Entscheidung der EU-Kommission vom Mittwoch, mit der eine Finanzspritze des Landes aus beihilferechtlichen Gründen abgelehnt worden war. Ein Weiterbetrieb als normaler Flughafen sei aufgrund der Insolvenz für die Zukunft "wohl ausgeschlossen", sagte ein Sprecher des Flughafens am Freitag gegenüber DNK. Dafür müsste ein privater Investor gefunden werden. Wahrscheinlicher sei eine Rückstufung des Flughafens zu einem Verkehrslandeplatz. Damit wäre der normale Passagierbetrieb beendet und nur noch privater Personenverkehr möglich. Der Flughafen Zweibrücken gehört zur Hälfte gemeinsam der Stadt Zweibrücken, der Verbandsgemeinde Zweibrücken und dem Landkreis Südwestpfalz. Die andere Hälfte der Anteile hält das Land Rheinland-Pfalz. In den vergangenen Jahren hatte der Flughafen hohe Verluste geschrieben. Er befindet sich weniger als 40 Kilometer vom Flughafen Saarbrücken entfernt.