Nach der Insolvenz

07.01.15 15:56

Flughafen Zweibrücken wird verkauft

Von Tobias Schmidt

Die Gläubiger des insolventen Flughafens Zweibrücken haben einem Verkauf des Flughafens an ein Immobilienunternehmen zugestimmt.

Rund 17 Millionen Euro will der Investor Triwo AG nun in die Hand nehmen, um aus dem Flughafengelände einen Gewerbepark mit einer Kfz-Teststrecke zu machen. Von dem ehemaligen Flughafen werde dann lediglich ein Sonderlandeplatz übrig bleiben, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters gegenüber DNK. Eine Fortführung des alten Flugbetriebs sei keine Option gewesen, weil in diesem Fall Beihilferückzahlungen fällig geworden wären.

 

Der Flughafen Zweibrücken hatte im Juli 2014 Insolvenz angemeldet und stand seitdem zum Verkauf. Die Insolvenz war unvermeidbar geworden, nachdem die EU-Kommission eine Finanzspritze des Landes aus beihilferechtlichen Gründen abgelehnt hatte. Am Ende eines dreimonatigen Verkaufsprozesses hatte mit dem Vorschlag der Triwo AG nur ein einziges verbindliches Angebot vorgelegen.

 

Der Flughafen Zweibrücken ist derzeit noch zur Hälfte im Besitz der Stadt Zweibrücken, der Verbandsgemeinde Zweibrücken und dem Landkreis Südwestpfalz. Die anderen 50 Prozent der Anteile hält das Land Rheinland-Pfalz.