Staatsanwaltschaft ermittelt bei Stadtwerken

17.12.15 16:28

Korrupte Geschäfte in Neuss?

Von Katharina Schlüter

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Neuss wird der Korruption und Untreue verdächtigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Hat sich der langjährige Geschäftsführer der Stadtwerke Neuss, Heinz Runde, persönlich bereichert? Dieser Frage geht derzeit die Staatsanwaltschaft Wuppertal und das Landeskriminalamt nach. Wie die Stadt Neuss bestätigte, hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch die Geschäftsräume der Stadttochter durchsucht.

 

Geschäftsführer Runde soll korrupte Geschäfte mit einem Bauunternehmen verwickelt gewesen sein. So steht im Raum, dass der kommunale Geschäftsführer Bau- und Sachleistungen für sein Privathaus angenommen hat. Im Gegenzug soll eine Arbeitsgemeinschaft, an welcher auch das Bauunternehmen beteiligt war, bei der Auftragsvergabe bevorzugt worden sein.

 

Des Weiteren prüft die Staatsanwaltschaft den Verdacht, dass die Stadtwerke Vereine und Einrichtungen ohne entsprechenden Nutzen für die Stadtwerke selbst finanziell unterstützt haben sollen. Auch sollen verantwortliche Mitarbeiter der Stadtwerke private Ausgaben als Bewirtungs- und Reisekosten abgerechnet haben.

 

Bürgermeister Reiner Breuer hat gegenüber Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt seine vollumfängliche Kooperationsbereitschaft erklärt. An diesem Freitag wird sich der Stadtrat mit dem Sachverhalt beschäftigen.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de