17.07.14 16:43

Mangel an U3-Betreuungsplätzen

Von Tobias Schmidt

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren ist bislang nicht gedeckt. Das belegen Zahlen, die das Statistische Bundesamt am Mittwoch vorgelegt hat.

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren ist bislang nicht gedeckt. Das belegen Zahlen, die das Statistische Bundesamt am Mittwoch vorgelegt hat. Demnach liegt die Betreuungsquote bei 32,5 Prozent. Einer Befragung des Deutschen Jugendinstituts zufolge liegt der Bedarf derzeit jedoch bei 41,7 Prozent. Vor allem in Westdeutschland herrscht ein Mangel an Betreuungsplätzen, trotz Zuwachsraten von bis zu 20 Prozent, wie im Fall Nordrhein-Westfalen. In vielen Groß- und Universitätsstädten liege der Bedarf mit über 50 Prozent noch weit über dem Durchschnitt, sagte Helmut Dedy, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags angesichts der Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts. "Wo der Betreuungsbedarf sehr hoch ist, konnten die Städte noch nicht alle Elternwünsche hinsichtlich der wohnortnahen Betreuungsplätze erfüllen." Vielerorts würden deshalb Ausbauprogramme für die nächsten Jahre angegangen. Die Länder stünden in der Pflicht, vom Bund für den Kitaausbau bereitgestellte Gelder vollständig und zügig an die Kommunen weiterzuleiten.