Hochverschuldete Stadtwerke Völklingen

22.11.16 13:13

Saarland: Stadtwerke Völklingen wieder auf Kurs

Von Ariane Mohl

Investitionen in eine defizitäre Meeresfischzuchtanlage hätten die Völklinger Stadtwerke fast in die Pleite getrieben. Doch jetzt greift ein neuer Geschäftsführer hart durch.

Die unter anderem durch Fehlinvestitionen in eine Meeresfischzuchtanlage in eine finanzielle Schieflage geratenen Völklinger Stadtwerke sind inzwischen wieder auf einem guten Weg. Nach Angaben von Michael Böddeker, seit einem Jahr Geschäftsführer des hochverschuldeten Stadtwerke-Konzerns, ist der Turnaround geglückt. „Wir haben inzwischen gut 90 Prozent der Vorgaben aus dem Sanierungsgutachten umgesetzt und die Kapitaldienstfähigkeit des Konzerns wieder erlangt“, sagt der Energiemanager.

 

Durch Personalabbau konnten nach Böddekers Angaben im vergangenen Jahr gut 1,1 Millionen Euro eingespart werden. Dauerhaft 1,3 Millionen Euro Ersparnis soll die Neuausrichtung des öffentlichen Nahverkehrs bringen. Rund 800.000 Euro weniger will der Stadtwerke-Chef durch die Optimierung des Fuhrparks sowie effizienzsteigernde Maßnahmen im Netz und beim Vertrieb ausgeben. Insgesamt soll das Defizit der Völklinger Stadtwerke so von aktuell 1,9 Millionen Euro auf künftig maximal eine Million Euro sinken.

 

Böddeker kündigte an, nach Abschluss der Sanierung in erneuerbare Energien, „clevere Energiedienstleistungen“, Elektromobilität und den Aufbau einer Smart City investieren zu wollen.

 

Die Völklinger Stadtwerke waren vor gut einem Jahr bundesweit in die Schlagzeilen geraten, nachdem das Unternehmen unter anderem durch millionenschwere Investitionen in eine Meeresfischzuchtanlage in eine finanzielle Schieflage geraten war.

 

Völklingen hat knapp 40.000 Einwohner und ist die viertgrößte Stadt des Saarlandes.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de