Schwächen im internen Kontrollsystem

23.11.15 16:06

Stadtwerke Duisburg: Mitarbeiter klauten Altmetall

Von Katharina Schlüter

Mitarbeiter der Stadtwerke Duisburg haben offenbar in großem Stil wertvolles Altmetall gestohlen und verkauft. Der Fall soll nun zum Anlass genommen werden, das interne Kontrollsystem zu verbessern.

Mitarbeiter der Stadtwerke Duisburg und der sollen Altmetall „in großem Stil“ gestohlen und verkauft haben. Dies berichte die Westdeutsche Allgemeine Zeitung online. Der Pressesprecher des Mutterkonzerns Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft DVV sagte gegenüber der WAZ: „Systematisch und mit einem hohen Maß an krimineller Energie haben Mitarbeiter den Konzern geschädigt und in ihre eigenen Taschen gewirtschaftet.“ Dies sei das Ergebnis einer Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, welche die DVV im Oktober eingeschaltet hatte. Anlass der Sonderprüfung war ein anonymer Hinweis gewesen.

 

Offenbar haben Dutzende von Mitarbeitern wertvolle Materialen wie Kupferkabel von Baustellen verschwinden lassen. Über die Schadenshöhe machte der DVV derweil keine Angabe, mehrere Mitarbeiter wurden offenbar fristlos entlassen. Um ähnliche Vorgänge in Zukunft zu verhindern, werde nun das interne Kontrollsystem überprüft.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de