Interessenkonflikte sollen vermieden werden

28.07.14 14:19

Sonderinsolvenzverwalter für Stadtwerke Gera bestellt

Von Tobias Schmidt

Das Amtsgericht Gera hat Ende vergangener Woche einen vorläufigen Sonderinsolvenzverwalter für die zahlungsunfähige Stadtwerkeholding Gera AG bestellt.

Das Amtsgericht Gera hat Ende vergangener Woche einen vorläufigen Sonderinsolvenzverwalter für die zahlungsunfähige Stadtwerkeholding Gera AG bestellt. Die Wahl fiel auf den Rechtsanwalt Miguel Grosser. Als vorläufiger Insolvenzverwalter war bereits unmittelbar nach der Insolvenz der Holding und der Geraer Verkehrsbetriebe Dr. Michael Jaffé bestimmt worden. Durch die Einsetzung eines zusätzlichen Sonderinsolvenzverwalters sollen mögliche Interessenkonflikte vermieden werden, die sich aufgrund von Vertragsbeziehungen zwischen der Holding und dem untergeordneten Verkehrsbetrieb ergeben könnten. Grosser stammt aus der Kanzlei von Jaffé. Dass der Posten des Sonderinsolvenzverwalters an einen Rechtsanwalt aus der Kanzlei des Insolvenzverwalters vergeben wird, sei "aus Praktikabilitätsgründen" üblich, sagte ein Sprecher von Jaffé gegenüber DNK.