Haushaltssperre in Greiz

06.10.17 14:02

Stadt Greiz verhängt Haushaltssperre

Von Ariane Mohl

Weil fest eingeplante Bedarfszuweisungen des Landes Thüringen nicht fließen, hat die Stadt Greiz eine Haushaltssperre erlassen. Den Fehlbetrag im Haushalt will Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) schieben.

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Greiz hat am gestrigen Donnerstag einstimmig eine Haushaltssperre beschlossen. Auslöser ist nach Informationen der Ostthüringer Zeitung ein Fehlbetrag aus dem Jahr 2015 in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro. Dieser wurde in den aktuellen Haushalt übernommen – in der Hoffnung, dass dieser durch die Bedarfszuweisungen des Landes Thüringen gedeckt würde.

 

Dies ist nun aber laut Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) nicht der Fall. Das Landesverwaltungsamt habe der Stadt mitgeteilt, dass Greiz bis 2020 mit einem Überschuss von 2,2 Millionen Euro rechnen könne – genug Geld, um den Fehlbetrag im Haushalt aus der eigenen Tasche bezahlen zu können. 

 

Die Stadt hat nun beschlossen, den Jahresfehlbetrag zu sperren und ihn gewissermaßen von Jahr zu Jahr weiterzuschieben – eine Vorgehensweise, die nach Angaben von Grüner bereits mit der Kommunalaufsicht abgestimmt worden ist.

 

 

Greiz hat rund 23.000 Einwohner und liegt im Südosten Thüringens.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de