Schelte für Regierungspartei

19.11.14 12:04

Kommunalwahl in Polen

Von Ina Bullwinkel

Die Regierungspartei Polens hat bei den Kommunalwahlen am vergangenen Sonntag schlechter abgeschnitten als die Opposition. Es gibt zwar noch kein offizielles Wahlergebnis, aber die ersten Prognosen sehen die liberalkonservative Bürgerplattform (PO) der Ministerpräsidentin Ewa Kopacz hinter der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

Demnach hat die PiS 31,5 Prozent der Stimmen bekommen und die PO 27,3 Prozent. In acht der 16 polnischen Wojewodschaften – vergleichbar mit den deutschen Bundesländern – konnte sich die PiS gegen die PO durchsetzen und übernimmt die Regionalregierung. Vor allem im östlichen und südlichen Teil Polens konnte die PiS überzeugen, während sich die PO im Norden und Westen durchsetzte.

Für die erst seit zwei Monaten im Amt weilende Ministerpräsidentin Kopacz war die Kommunalwahl eine erste Rückmeldung der Bevölkerung. Bereits im kommenden Jahr stehen in Polen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen an.

Quellen: Die Zeit, Der Neue Kämmerer