Arbeit als IM verschwiegen

23.10.14 15:50

Stasi-Mitarbeit: Thomalla fristlos entlassen

Von Ina Bullwinkel

Der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommern, Michael Thomalla, ist am Dienstag aufgrund seiner sechsjährigen Stasi-Mitarbeit fristlos entlassen worden.

Thomalla habe seine Karriere auf einer Lüge aufgebaut, so Verbandsvorsitzende Dr. Reinhard Dettmann. Thomalla war von 1983 bis 1989 als Inoffizieller Mitarbeiter (IM) unter dem Pseudonym Mike König für die Stasi tätig.

Thomalla hatte dies zuvor bestätigt und sein damaliges Verhalten als falsch bezeichnet. Trotzdem will Thomalla gegen die fristlose Entlassung rechtlich vorgehen. "Dass nach 25 Jahren deutscher Einheit so etwas passiert, mit einer solchen Reaktion, ist etwas enttäuschend für mich. Weil im Verhältnis zu 25 Jahren Arbeit im Verband sechs Jahre fehlerhaftes Verhalten stehen", sagte Thomalla.

Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier (CDU), bedauert das Ausscheiden von Michael Thomalla aus dem kommunalen Spitzenverband und zeigte sich enttäuscht über Thomallas Verhalten. Trotzdem lobt er Thomalla als Geschäftsführer, der sich „immer geradlinig gezeigt und verstanden habe, dass „Kommunalpolitik im wahrsten Sinne des Wortes vor der Haustür stattfindet“.

Der stellvertretende Geschäftsführer Thomas Deiters soll die Amtsgeschäfte kommissarisch übernehmen.

Quellen: NDR, Der Neue Kämmerer