Bürger schätzen Unbestechlichkeit und Sachkenntnis

20.08.15 14:20

Destatis: „Bürger mit Verwaltung überwiegend zufrieden“

Von Katharina Schlüter

Laut einer aktuellen Umfrage sind die Bürger mit den deutschen Behörden überwiegend zufrieden. Allerdings unterscheidet sich die Zufriedenheit je nach Sachgebiet stark.

Deutsche Bürger sind mit der öffentlichen Verwaltung überwiegend zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung, welche das Statistische Bundesamt im Auftrag der Bundesregierung durchgeführt hat.  Auf einer Skala von -2 (sehr unzufrieden) bis +2 (sehr zufrieden) liegt der Gesamtindikator bei 1,06.


Mit der Studie wollte die Bundesregierung die Zufriedenheit der Bürger in verschiedenen Lebenslagen untersuchen. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Qualität der Verwaltung je nach Situation sehr unterschiedlich bewertet wird. So werden beispielsweise die notwendigen Behördengänge im Rahmen einer Eheschließung mit 1,46 besonders positiv bewertet. Bei Arbeitslosigkeit oder finanziellen Problemen schneiden die Behörden mit 0,37 dagegen deutlich schlechter ab. Diese Unterschiede könnten laut Statistischen Bundesamt allerdings auch subjektive Gründe haben.


Über alle Bereiche hinweg schätzten die befragten Bürger insbesondere die Unbestechlichkeit, die Diskriminierungsfreiheit sowie die Sachkompetenz der jeweiligen Behörden bzw. Sachbearbeiter. Deutliches Verbesserungspotential zeigte sich dagegen im Bezug auf die Verständlichkeit der Formulare und Anträge.


Der zuständige Staatsminister Dr. Helge Braun (CDU) zeigte sich grundsätzlich zufrieden mit den Ergebnissen. Allerdings sollten Informationsangebote bürgernäher formuliert und insgesamt verständlicher gestaltet werden. Dies würde zu einer höheren Akzeptanz von Entscheidungen führen.


k.schlueter@derneuekaemmerer.de