Ehemaliger Bürgermeister von Hirzenhain will zurück ins Amt

21.06.17 15:16

Hirzenhain: Wegen Wahlfälschung verurteilter Ex- Bürgermeister reicht Klage gegen Abwahl ein

Von Melanie Weber

Der frühere Bürgermeister von Hirzenhain, Freddy Kammer, will sich mit seiner Abwahl im Mai nicht abfinden und reichte Klage ein. Kammer wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt.

Freddy Kammer (parteilos), der frühere Bürgermeister der kleinen hessischen Gemeinde Hirzenhain, hat beim Verwaltungsgericht in Gießen Klage gegen seine Abwahl eingereicht. Im Vorfeld des Bürgerentscheids, der dann zu Kammers Abwahl geführt hat, habe es formale Fehler gegeben, ist der Ex-Bürgermeister laut Kreis-Anzeiger überzeugt.

 

Grund der Abwahl im Mai waren langjährige Konflikte mit dem Gemeinderat. Kammers Verurteilung wegen Wahlfälschung im November 2016 brachte das Fass dann zum Überlaufen. Das Amtsgericht Büdingen sah es als erwiesen an, dass Kammer vor der Bürgermeisterwahl im Juni 2014 etliche Wähler mitsamt der Briefwahlunterlagen zu Hause aufgesucht hatte und dann auch bei der Stimmabgabe zugegen war. Kammer wurde daraufhin zu einer Geldstrafe von 28.000 Euro verurteilt. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, wäre Kammer vorbestraft. Hirzenhain hat knapp 3.000 Einwohner und liegt rund 60 km nordöstlich von Frankfurt am Main.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com