Skandal um Bonner Kongresszentrum

14.10.15 09:55

WCCB: Drittes Verfahren ab Mitte November

Von Katharina Gail

Der Rechtsstreit um den Bau des Kongresszentrums WCCB mündet in einem dritten Verfahren. Ab Mitte November muss sich der frühere Bauchef vor dem Landgericht Bonn verantworten.

Der zweite Strafprozess rund um den Bau des Kongresszentrums WCCB beginnt am 19. November vor dem Landgericht Bonn. Dabei wird wohl nur der frühere Bauchef Young-Ho Hong auf der Anlagebank sitzen. Das berichtet der Bonner General Anzeiger. Dem Bericht nach werden Hong Anstiftung zu Untreue und Parteiverrat, drei Fälle des Betrugs im besonders schweren Fall und zehn Fälle der Untreue im besonders schweren Fall, davon in drei Fällen gemeinschaftlich mit den übrigen Angeklagten, vorgeworfen.

 

Der ebenfalls angeklagte Gebäudemanager der Stadt, Friedhelm Naujoks, und zwei seiner früheren Mitarbeiter sollen ohne Strafe davonkommen. Wie bei den städtischen WCCB-Beauftragen  Arno Hübner und Eva-Maria Zwiebler soll das Verfahren gegen Auflagen eingestellt werden.


Gegen letztere war das Verfahren Mitte Juni diesen Jahres eingestellt worden. Hübner muss eine Geldauflage in Höhe von 20.000 Euro bezahlen, Zwieblers Strafe bemisst sich auf 15.000 Euro.

 

Zu den Hintergründen der WCCB-Verfahren haben wir ausführlich auf S. 3 der Juni-Ausgabe der Zeitung „Der Neue Kämmerer“ berichtet.

 

k.gail@derneuekaemmerer.de