18.03.2015

Ergebnisse der DNK-Kämmererumfrage 2015

Nur rund 58 Prozent der Kommunen gegen EPSAS

Nur sechs Prozent der Kommunen würden eine Einführung der EPSAS begrüßen. Doch so stark, wie diese Zahl vermuten lässt, ist die Front der expliziten EPSAS-Gegner nicht: Rund ein Drittel der Teilnehmer an unserer Kämmererumfrage 2015 hat sich zum Thema EPSAS bisher keine Meinung gebildet. Die Befragung zeigte gleichzeitig auch: Nicht mal die Hälfte der Kommunen, die bereits Erfahrung mit der Doppik haben, finden, dass sich die Umstellung gelohnt hat.

18.02.2015

Probleme mit der Doppik

Freiburg: 4,5 Millionen Euro übersehen

Im Haushalt der Stadt Freiburg gibt es eine Lücke von 4,5 Millionen Euro. Schuld daran ist die Umstellung auf die doppische Buchführung.

09.02.2015

Große Probleme bei der Umstellung auf Doppik: Revisionsamt kritisiert Kämmerei

29 Millionen Euro falsch gebucht

Das Revisionsamt des Wetteraukreises übt scharfe Kritik an dem Jahresabschluss 2009 der hessischen Gemeinde Friedberg: Zeitverzug, fehlende Unterlagen und schlechte Organisation sind nur einige Punkte der langen Liste.

09.10.2014

Rechnungshof äußert Kritik im Kommunalbericht

Hessen: Doppik-Umstellung zu langsam

Der hessische Rechnungshof kritisiert den „zögerlichen Fortgang“ bei der Umstellung der Kommunen auf die Doppik.

01.10.2014

Eurostat veröffentlicht Kosten- und Nutzenevaluierung

EPSAS würden Deutschland bis zu 2,3 Mrd. Euro kosten

Am Dienstag veröffentlichte Eurostat die lange erwartete Kosten- und Nutzenevaluierung einer möglichen EPSAS-Einführung. Eurostat sieht sich durch die Studie darin bestätigt, dass der Nutzen der Einführung die Kosten übersteigen würde. Wesentlicher Kostentreiber der Einführung ist die Qualität der IT-Systeme.

  • EPSAS: Experte zweifelt an EU-Rechtskonformität

    Ein aktuelles Rechtsgutachten stellt die europarechtliche Zulässigkeit einer EPSAS-Einführung in Frage: Der EU-Kommission würden derzeit die rechtlichen Grundlagen fehlen, eine EPSAS-Einführung wäre daher nicht ohne eine Änderung der EU-Verträge möglich. Allerdings würde eine EPSAS-Einführung nicht die Haushaltshoheit des Bundestages einschränken.
  • EU-Task-Force: Zeitplan für EPSAS steht

    Aus Sicht des Leiters der EU-Task-Force zum Thema EPSAS, steht der Zeitplan für die Umsetzung der europäischen Rechnungslegung fest. Demnach soll die erste Implementierungsphase bereits im übernächsten Jahr beginnen.
  • Bundesrat gegen EPSAS

    Auf Antrag der Länder Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Niedersachsen hat der Bundesrat am Freitag die Bundesregierung aufgefordert, sich auf europäischer Ebene gegen die Einführung der European Public Sector Accounting Standards (EPSAS) auszusprechen.
  • EPSAS: Kommunen droht weiterer Systemwechsel

    Während viele Kommunen noch an der Doppik-Einführung arbeiten und Experten diskutieren, ob die Doppik auch für Bund und Länder sinnvoll wäre, könnte Deutschland von der EU überrollt werden.