21.07.2015

Wechselkursverluste und Gewerbesteuereinbruch

Haushaltssperre in Osnabrück

Die Ausgaben übersteigen die Kalkulationen um 19 Millionen Euro, weitere Einbußen sind absehbar. In Osnabrück hat man deshalb nun die Notbremse gezogen. Am Dienstag verhängte OB Wolfgang Griesert eine Haushaltssperre.

15.07.2015

Unerwartetes Gewerbesteuer-Plus

Sprockhövel: Haushaltssperre aufgehoben

Die Haushaltssperre währte nicht lange: In Sprockhövel sprudeln die Einnahmen aus der Gewerbesteuer stärker als bislang geplant. Damit kann die Stadt das im Mai diagnostizierte Haushaltsloch stopfen.

09.07.2015

Haushalt durch Carsharing entlastet

Carsharing-Konzept im Fuhrpark der Stadt Mainz

Der Fuhrpark der Stadt Mainz wird zum Teil umgestellt. Ältere und wenig benutzte Fahrzeuge werden verkauft und durch ein Carsharing-Modell ersetzt. Dieser Weg könnte auch für andere Kommunen interessant werden: Jährlich soll der Haushalt damit um einen fünfstelligen Betrag entlastet werden.

07.07.2015

Ausbau der Kinderbetreuung

Bund plant Förderprogramm für 24-Stunden-Kitas

Bundesfamilienministerin Schwesig möchte, dass die Kinderbetreuung in Randzeiten deutlich ausgebaut wird. Ein Förderprogramm soll bei der Finanzierung helfen. Ausreichen werden diese Gelder allerdings wohl kaum.

02.07.2015

KdU sind Kostentreiber

Kommunen müssen steigende Hartz-IV-Kosten schultern

Deutsche Kommunen stehen vor steigenden Kosten im SGB II. Wesentlicher Kostentreiber sind die Kosten der Unterkunft. Der Landkreistag weist auch auf starke regionale Unterschiede bei der Entwicklung hin.

  • Bochum verhängt Haushaltssperre

    Der Haushalt war erst vor kurzem von der Bezirksregierung freigegeben worden, nun zieht Bochum die Notbremse: Am Dienstag verhängte die Stadt eine Haushaltssperre.
  • Saarland-Kommunen: 25 Prozent Einsparpotenzial bei Gebäuden

    Saarlands Kommunen könnten laut einer Studie bis zu 40 Millionen Euro durch ein besseres Gebäudemanagement einsparen. Im Saarpfalz-Kreis ist hierzu ein Pilotprojekt angelaufen, das die Bewirtschaftungskosten um ein Viertel senken soll.
  • Rosskur für saarländische Kommunen

    Ein am Montag vorgestelltes Gutachten verlangt von den Kommunen im Saarland drastische Konsolidierungsmaßnahmen. Aber auch Land und Bund werden für das strukturelle Defizit von jährlich 160 Millionen Euro verantwortlich gemacht. Die positiven Reaktionen vom Land ebenso wie von kommunaler Seite lassen den Autor der Studie jedoch hoffen, dass seine weitreichenden Forderungen von der Politik umgesetzt werden.
  • Kritik an geplantem Verwaltungsgebäude im Alzey-Worms-Kreis

    Der rheinland-pfälzische Landesrechungshof kritisiert die Kosten für den Bau eines Verwaltungsgebäudes des Kreises Alzey-Worms. Mit 10 Millionen Euro lägen die Kosten nach wie vor über den üblichen Kennwerten für Bürogebäude.
  • Nur wenige Kommunen bieten Online-Zahlung an

    Bargeldloses Bezahlen von Rechnungen der Verwaltung ist für die Bürger derzeit in rund zwei Dritteln aller Kommunen möglich, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Eine Bezahlung über das Internet wird dagegen von den Kommunen bislang nur selten angeboten.
  • NRW-Kommunen zählen Hunde

    Um die kommunale Kasse aufzubessern, zählen einige nordrhein-westfälische Städte die Anzahl der Hunde in den Haushalten nach.
  • NRW: Kommunen sparen bei freiwilligen Leistungen

    Die Haushaltssanierung der 34 nordrhein-westfälischen Kommunen, die an der ersten Stufe des Stärkungspakt Stadtfinanzen teilnehmen, läuft nach Plan.
  • Bund will Kommunen bei Breitbandausbau helfen

    Der Bund will Kommunen beim Breitbandausbau unterstützen. Die Ankündigung ist Teil eines Antrags der Regierungsfraktionen zur Förderung des Breitbandausbaus, über den am Donnerstag im Bundestag debattiert worden ist.
  • Gebündelte Erdgasbeschaffung abgeschlossen

    Bayerische Kommunen haben eine Bündelungsausschreibung zur Erdgasbeschaffung durchgeführt. Davon erwarten sie sich Einsparungen von durchschnittlich 20 Prozent der Kosten, teilte der Bayerische Gemeindetag am Mittwoch mit.
  • Studie: Elektronische Rechnungen wenig genutzt

    Mit einem Anteil von mindestens 10 Prozent des gesamten weltweiten Rechnungsvolumens könne der öffentliche Sektor erheblich von einer Umstellung auf eine elektronische Rechnungstellung profitieren, meinen die Autoren einer Studie des Dienstleistungsunternehmens Billentis.
  • Kommunen wollen durch IT-Zusammenarbeit sparen

    Durch eine Zusammenarbeit mit dem Land beim Thema IT wollen die rheinland-pfälzischen Kommunen Geld sparen. Am Montag hat Staatssekretärin Heike Raab eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen dem Land und den kommunalen Spitzenverbänden unterschrieben.
  • LRH Schleswig-Holstein: zu geringe Einsparungen durch Zusammenschlüsse

    In einem vergangenen Freitag veröffentlichten Bericht bemängelt der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein, dass mit der Verwaltungsstrukturreform nicht die erhofften Einsparungen erzielt wurden.