16.11.2017

Verschuldung: „Städte im Westen mit dem Rücken zur Wand“

Verschuldung der Großstädte erreicht Rekordniveau

Die Verschuldung der deutschen Großstädte hat ein neues Rekordhoch erreicht. Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung weist weiterhin Oberhausen auf – gefolgt von Mülheim an der Ruhr. Die Spitzenreiter aus NRW stehen dabei exemplarisch für einen Trend, der ein weiteres Auseinanderdriften der Städte in West und Ost zeigt.

16.11.2017

Abschaffung der Kita-Gebühren in Niedersachsen

Niedersachsen: Landesregierung will Kita-Gebühren abschaffen

SPD und CDU sind sich einig: Künftig sollen die Kindertagesstätten in Niedersachsen kostenfrei sein. Die Kommunen schlagen Alarm. Sie wollen nicht auf den Mehrkosten sitzen bleiben und fordern eine deutlich stärkere finanzielle Beteiligung durch das Land.

17.11.2017

Freispruch für Josef Schmid im Untreueprozess

Finanzskandal in Wenzenbach: Ex-Bürgermeister freigesprochen

Freispruch im Berufungsverfahren: Der frühere Wenzenbacher Bürgermeister Josef Schmid kann aufatmen. Das Landgericht Regensburg hob das Urteil der Vorinstanz auf. Diese hatte Schmid und seinen früheren Kämmerer der schweren Untreue für schuldig befunden. Dem Ex-Kämmerer droht allerdings nun ein weiteres Verfahren.

Zeitung 3/2017 (VÖ: 15. September 2017)

Einmal arm, immer arm?

„Der Neue Kämmerer“ Ausgabe 3/2017

Vom Kämmerer zum Stadtwerkevorstand Mehr Zeit für die Familie: Für den langjährigen Essener Kämmerer Lars Martin Klieve hatte der Wechsel zu den Stadtwerken auch persönliche Gründe.

 

Geteiltes Echo auf „Hessenkasse“ Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) hilft Kommunen beim Abbau von Kassenkrediten. Davon sind nicht alle begeistert.

 

Schwerpunkt: ÖPNV und Stadtwerke

 

Weitere Informationen »

 

03.11.2017

Kreiskämmerer zum dritten Mal im Amt bestätigt

Märkisch-Oderland: Dritte Amtszeit für Kämmerer Schinkel

Rainer Schinkel wird im kommenden Jahr seine dritte Amtszeit als Beigeordneter und Fachbereichsleiter im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland antreten. Er wurde mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

16.11.2017

Aufarbeitung des documenta-Finanzdesasters

Documenta: Millionendefizit entstand in Athen

Schuld an dem Millionendefizit der documenta ist das Gastspiel in Griechenland. Hätte man sich auf den Standort Kassel beschränkt, hätte die Kunstausstellung schwarze Zahlen geschrieben. Die Stadt Kassel will nun die Strukturen der documenta von externen Beratern prüfen lassen.

16.11.2017

Bundesrechnungshof: Scharfe Absage an EPSAS

EPSAS: Bundesrechnungshof stellt sich gegen Harmonisierung

EPSAS einstellen und stattdessen in die Haushaltskonsolidierung investieren: Der Bundesrechnungshof erteilt der EU-weiten Harmonisierung der Rechnungslegung eine deutliche Absage – und sendet einen nachdrücklichen Appell an die künftige Bundesregierung.

06.11.2017

Hamm begibt erstmals Schuldschein

Traumkonditionen: Stadt Hamm debütiert mit Schuldschein

Die Stadt Hamm hat erstmals einen Schuldschein begeben. Das Darlehen hat eine Laufzeit von 25 Jahren und ist mit 1,66 Prozent verzinst. Kämmerer Markus Kreuz (CDU) freut sich über die Resonanz aus der Bankenwelt – und kann sich weitere Schuldscheinemissionen in den kommenden Jahren durchaus vorstellen.

05.10.2017

Saarbrücken begibt zweiten Schuldschein

Saarbrücken sammelt 100 Millionen Euro ein

Zum zweiten Mal hat die Stadt Saarbrücken Geld über Schuldscheindarlehen eingesammelt. Das Volumen wurde aufgrund der großen Nachfrage der Investoren aufgestockt - Kämmerer Torsten Lang (SPD) freut sich über die Resonanz.

01.11.2017

Neue Kämmerin in Hohen Neuendorf

Hohen Neuendorf: Michaela Müller-Lautenschläger ist neue Kämmerin

Hohen Neuendorf hat eine neue Kämmerin gefunden. Seit dem 1.Oktober ist Michaela Müller-Lautenschläger für die Finanzen der brandenburgischen Stadt zuständig.

25.10.2017

Neuer Finanzchef in Konstanz

Konstanz: Ulrich Schwarz ist neuer Stadtkämmerer

Der Konstanzer Gemeinderat hat gewählt. Die Nachfolge Hartmut Rohloffs in der Stadtkämmerei übernimmt Ulrich Schwarz.

15.11.2017

Stadt Koblenz bleibt auf Kosten sitzen

Koblenz: Streit um Pension von OB Hofmann-Göttig

Fast 20 Jahre stand der Koblenzer OB Hofmann-Göttig in den Diensten des Landes. Doch für einen Großteil seiner Pension soll die Stadt aufkommen. Grund ist eine umstrittene Vorgehensweise von Ex-Ministerpräsident Kurt Beck, die die Stadt nun teuer zu stehen kommt.

14.11.2017

Millionenschwere Finanzdeals der Leipziger Wasserwerke vor Gericht

Derivate-Prozess: UBS beantragt erneut Berufung

Im Millionenstreit mit den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL) hat die Großbank UBS einen Antrag auf Zulassung einer weiteren Berufung beim Supreme Court in London eingereicht. Der jahrelange Rechtsstreit mit der KWL könnte somit in die Verlängerung gehen.

30.10.2017

E-Government-Monitor 2017 vorgestellt

Immer weniger Deutsche nutzen E-Government-Angebote

Zu umständlich, zu unsicher oder gar nicht erst bekannt: Die digitale Verwaltung kommt bei den Bürgern nicht an. Eine aktuelle Studie zeigt, dass viele Deutsche Angst um ihre persönlichen Daten haben und in der Nutzung von Online-Angeboten keinen Mehrwert erkennen.

23.10.2017

Ende der „Kostenlos-Kultur“ bei Open Data gefordert

Open Data: Kommunen sollen Daten wirtschaftlich nutzen

Kommunen und kommunale Unternehmen müssen mit Daten Geld verdienen dürfen – das fordern Wissenschaftler und VKU in einer neuen Studie zum Thema „Smart Nation“. Besonders im Bereich der Daseinsvorsorge seien kommunale Unternehmen dringend auf die Erlöse aus dem Verkauf von Daten angewiesen.

25.10.2017

Thüringer Kommunen vermuten Interessenkonflikt

TEAG-Anteile: Herbe Kritik an Thüringer Kommunalverband

Über zwei Tochtergesellschaften besitzt der Gemeinde- und Städtebund Thüringen ein millionenschweres TEAG-Aktienpaket. Etliche Bürgermeister sprechen von einem Interessenkonflikt zulasten der Kommunen. Doch der Verband will davon nichts wissen.

12.10.2017

Zalando beteiligt sich an ÖPNV im Havelland

Landkreis Havelland: Zalando beteiligt sich an Buslinie für Mitarbeiter

Das Unternehmen Zalando beteiligt sich künftig mit 50.000 Euro pro Jahr an der Finanzierung des ÖPNV im Landkreis Havelland. Im Gegenzug werden die Abfahrtszeiten einer Buslinie an die Schichtarbeitszeiten des Unternehmens angepasst.