Private Krankenhäuser holen auf

18.06.18 10:21

Studie: Private Kliniken effizienter als kommunale

Von Sarah Nitsche

Private Kliniken gewinnen immer mehr Marktanteile – und sie arbeiten profitabler als kommunale Krankenhäuser. Aber: Zufriedenere Patienten haben sie deshalb nicht.

Private Krankenhäuser arbeiten effizienter als Kliniken in kommunaler Trägerschaft. Das zeigt die Studie „Krankenhäuser in privater Trägerschaft 2018“, die das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und die Hochschule Fresenius veröffentlicht haben – im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Privatkliniken.

 

Die Untersuchung beschränkt sich auf Allgemeinkrankenhäuser ohne Unikliniken, in die Auswertung eingeflossen sind unter anderem Daten des Statistischen Bundesamts sowie Finanzberichte der Kliniken.

Marktanteil der kommunalen Kliniken sinkt

Der Blick auf den Markt zeigt, dass die privaten den kommunalen Trägern im Zeitraum von 2005 bis 2015 Anteile abgenommen haben: Gemessen an der Anzahl der Häuser hat sich der Anteil der Privaten von 2005 bis 2015 von 21 Prozent auf 27,7 Prozent erhöht, parallel ist der Marktanteil der kommunalen Häuser von 36,7 auf 33,2 Prozent zurückgegangen. Die restlichen Anteile entfallen auf freigemeinnützige Kliniken, wobei auch in diesem Segment der Anteil leicht geschrumpft ist.

 

Eine ähnliche Entwicklung zeigt der Markt gemessen an den Bettenanzahlen, wobei die privaten Kliniken hier mit einem Anteil von 18,1 Prozent im Jahr 2015 noch mit deutlichem Abstand hinter den kommunalen (44,3 Prozent) und den freigemeinnützigen Trägern (37,5 Prozent) liegen.

Kommunale mit schwächeren Margen

In Sachen Effizienz haben die Privaten der Studie zufolge allerdings klar die Nase vorn: Im Jahr 2016 erzielten sie im Schnitt eine Ebitda-Marge von 14 bzw. 12,9 Prozent (mit bzw. ohne Fördermittel nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz), die kommunalen Kliniken kamen lediglich auf 6,8 bzw. 3,8 Prozent.

 

Dazu passt, dass in der Privatwirtschaft auch die Investitionsquote etwas höher liegt als im kommunalen Bereich: Hier stehen sich im Jahr 2016 7,4 Prozent (gemessen an den Gesamterlösen) 5,4 Prozent gegenüber.

 

Spürbare Auswirkungen auf die Zufriedenheit der Patienten haben diese Befunde allerdings nicht. Sie lag laut einer Befragung der Techniker Krankenkasse in den privaten Kliniken zuletzt bei 78,2 Prozent, in den kommunalen lag sie mit 79 Prozent sogar etwas höher.

 

s.nitsche@derneuekaemmerer.de