Breitbandausbau

17.12.15 10:17

Bürgeranleihe finanziert Breitbandausbau

Von Katharina Schlüter

Um den Breitbandausbau zu finanzieren, haben die Stadtwerke Langenfeld eine Bürgeranleihe platziert. So soll auch die Akzeptanz der Bürger für unbequeme Baumaßnahmen gesteigert werden.

Die Stadtwerke Langenfeld haben eine Bürgeranleihe platziert. Das Volumen der Anleihe beträgt 5 Millionen Euro, das Geld soll für den Ausbau des Glasfaser-Breitbandnetzes verwendet werden. Die Anleihe hat einen Zinssatz von 2,22 Prozent und eine Laufzeit von 10 Jahren.

 

Rechtlich begleitet wurde die Platzierung von Luther. Luther-Partner Stephan Gittermann erläuterte, gegenüber DNK: „Die Bürgeranleihe war für die Stadt auch deshalb interessant, weil so die Akzeptanz der Bürger für vielleicht auch unbequeme Baumaßnahmen gesteigert werden kann.“

 

Interessant auch: Zeichnen durften die Bürgeranleihe nur Kunden der Stadtwerke sowie der Stadtsparkasse. Laut Gittermann konnte die Sparkasse so auch einige Kunden neu gewinnen. Dabei betont Gittermann, dass die Sparkasse selbst nur den Vertrieb übernommen habe. Begleitende Bank war die Helaba.

 

Die Stadt Lagenfeld liegt im Kreis Mettmann und hat rund 53.000 Einwohner.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de