Fremdfinanzierung

12.01.16 16:43

Höheres Ausfallrisiko?

Von Katharina Schlüter

Die Haftungskette zwischen Ländern und Kommunen ist schwächer als die zwischen Ländern und Bund. Da sich zudem die Finanzsituation der deutschen Kommunen zum Teil erheblich unterscheide, divergiert auch das Risiko für Kreditgeber. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Ratingagentur Moody’s.

Wie belastbar ist die Haftungskette zwischen Ländern und Kommunen? Zu dieser seit Jahren diskutierten Frage äußerte sich diese Woche die Ratingagentur Moody’s: Während die deutschen Bundesländer nach Ansicht der Ratingexperten im Falle von Zahlungsschwierigkeiten sehr wahrscheinlich durch den Bund gestützt würden, sei das Ausfallrisiko einer Kommune vergleichsweise höher. Entsprechend erwartet Moody’s, dass die Kommunen im Vergleich zu den Ländern eine größere Ratingbandbreite aufweisen dürften.

 

Dabei sieht Moody’s erhebliche Unterschiede in der finanziellen Performance der deutschen Kommunen. Diese würde stark mit der für die jeweiligen Kommunen verantwortlichen Länder korrelieren. „Der Sektor kommunaler Gebietskörperschaften in Ländern wie Bayern, Baden-Württemberg oder Sachsen weist durchweg günstige Indikatoren auf. Gebietskörperschaften in anderen Regionen wie dem Saarland, in Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen dagegen weisen insgesamt eine schwächere Performance auf“, erläutert Harald Sperlein, Senior Analyst bei Moody’s.

 

 

Nikola Köller, Leiterin Kompetenzzentrum Öffentlicher Sektor Deutschland der Commerzbank, kommentiert gegenüber DNK die aktuelle Moody’s-Studie: „Kommunen wie Kreditgeber benötigen dringend eine klares, politisches Bekenntnis zum Haftungsverbund – und zwar von ganz oben. Auch vor dem Hintergrund der regulatorischen Entwicklungen werden finanzschwache Kommunen ansonsten mittelfristig Probleme mit der Refinanzierung bekommen.“

 

Wie andere Ratingagenturen auch, hofft Moody’s auf ein Geschäft mit der kommunalen Ebene. Bisher verlangen Kreditgeber von Kommunen kein externes Rating. Die kommunale Ebene hat die Notwendigkeit eines Ratings in den vergangenen Jahren immer mit dem Hinweis auf die Insolvenzunfähigkeit deutscher Kommunen und der Haftungskette verneint.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de