10.09.15 13:32

Kurs des Schweizer Franken fällt weiter

Von Katharina Schlüter

Der Franken-/Euro-Wechselkurs fiel diesen Mittwoch auf den tiefsten Stand seit Januar 2015. Für Kommunen, die Frankenkredite oder CHF-Swaps in ihren Büchern haben, ist dies eine Erleichterung.

Der Kurs des Schweizer Franken fiel diese Woche weiter: Am Mittwoch erreichte er mit einem Kurs von 1,098 Franken je Euro seinen tiefsten Stand seit Januar 2015. Am 15. Januar 2015 hatte die Schweizer Nationalbank überraschend die Fixierung des Franken-/Euro-Wechselkurses bei 1,20 aufgehoben. Der Franken wertete in Folge um bis zu 30 Prozent auf.

 

Über die aktuelle Kursentwicklung dürfen sich auch viele deutsche Kämmerer freuen: Deutsche Kommunen – insbesondere aus NRW, aber auch aus Hessen und Baden-Württemberg – hatten Kredite in Schweizer Franken aufgenommen, um so von den in der Schweiz niedrigeren Zinsen zu profitieren. Mit der Aufwertung des Franken hatten diese Kommunen über Nacht buchhalterisch deutlich höhere Kreditsummen in den Büchern. Mit der aktuellen Abwertung des Franken gegenüber dem Euro verlieren auch die Kredite wieder an Wert.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de