Stadt setzt auf Entschuldung

15.05.14 13:38

Leipzig platziert Schuldschein mit Tilgungsstruktur

Von Tobias Schmidt

Die Stadt Leipzig hat einen 28 Millionen Euro schweren Schuldschein platziert. Anstelle der üblichen Endfälligkeit sieht der Schuldschein eine dem Kommunalkredit vergleichbare Tilgungsstruktur vor.

Die Stadt Leipzig hat einen 28 Millionen Euro schweren Schuldschein platziert. Anstelle der üblichen Endfälligkeit sieht der Schuldschein eine dem Kommunalkredit vergleichbare Tilgungsstruktur vor. Da die Stadt derzeit auf Entschuldung setze, sei die regelmäßige Tilgung unerlässlich, heißt es aus dem Leipziger Finanzdezernat. Im Zuge eines offenen Bieterverfahrens habe sich das Schuldscheindarlehen im April als wirtschaftlichste Finanzierungsvariante erwiesen. Es sei circa 0,1 Prozentpunkt günstiger als das entsprechende Kommunaldarlehen. Die Laufzeit liegt bei 20 Jahren, die Tilgung erfolgt vierteljährlich. Die Zinsersparnis gegenüber dem Kommunalkredit beträgt nach Angaben der Leipziger Kämmerei circa 280.000 Euro. Der Schuldschein sei von einer Privatbank platziert und von einem großen deutschen Versicherungsunternehmen in die Bücher genommen worden. Nach Einschätzung von Kapitalmarktteilnehmern handelt es sich um die bundesweit erste erfolgreiche Platzierung eines Schuldscheindarlehens mit Tilgungsstruktur durch eine Kommune in einem offenen Bieterverfahren.