17.10.16
Finanzmanagement

Region Hannover platziert Schuldschein

Die Region Hannover hat einen Schuldschein platziert. Das Besondere: Der Schuldschein ist endfällig, ist aber in mehrere Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten unterteilt. So konnten auch Investoren gewonnen werden, die nur endfällige Strukturen abbilden können.

Die Region Hannover hat Ende September ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von insgesamt 100 Millionen Euro platziert. Wie die Region Hannover mitteilte, zeichneten überwiegend institutionelle Investoren wie Versicherungen den Schuldschein. Der durchschnittliche Spread lag bei 36 Basispunkten, der Durchschnittszinssatz betrug 1,2 Prozent. Nachdem die Region Hannover bereits eine Schuldschein privat platziert hatte, setzte sie nun auf eine öffentliche Ausschreibung.

 

Das besondere an der Transaktion ist, dass der Schuldschein endfällig ist, aber mit mehreren Tranchen mit einer Laufzeit zwischen 20 und 30 Jahren platziert wurde. Andrea Fischer, Finanzdezernentin der Region Hannover, erläutert gegenüber DNK: „Es gibt viele Versicherungen, die Tilgungsstrukturen nicht abbilden können. Durch die gewählte Struktur konnten wir mehr Investoren gewinnen, gleichzeitig haben wir dank der unterschiedlichen Laufzeiten der verschiedenen Tranchen quasi unsere eigene Tilgungsstruktur aufgebaut.“

 

Die zusätzlichen Mittel wird die Region Hannover für die Investitionsfinanzierung nutzen. Begleitet wurde die mehrfach überzeichnete Emission von der NORD/LB und der Commerzbank als gemeinsame Joint-Lead Manager.

 

k.schlueter(*)derneuekaemmerer(.)de