Drastischer Anstieg der Asylbewerberleistungen

05.09.16 17:00

Ausgaben für Asylbewerber seit 2010 mehr als versechsfacht

Von Ariane Mohl

Die Zahl der Menschen, die Asylbewerberleistungen empfangen, ist 2015 auf fast eine Million gestiegen. Immerhin fast 22 Prozent der Bezieher stammen aus Europa.

Die Zahl der Menschen, die vom Asylbewerberleistungsgesetz profitieren, hat sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes seit dem Jahr 2010 zum sechsten Mal in Folge erhöht. Zum Jahresende 2015 bezogen in Deutschland rund 975.000 Personen Asylbewerberleistungen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg um 169 Prozent. 2015 waren 67 Prozent der Empfänger männlich und 33 Prozent weiblich. Fast 30 Prozent waren noch nicht volljährig.

 

Die staatlichen Ausgaben für Asylbewerber stiegen 2015 im Vergleich mit dem Vorjahr um rund 120 Prozent auf fast 5,3 Milliarden Euro brutto an. Im Jahr 2010 hatten sie noch 815 Millionen Euro betragen.

 

63 Prozent der Leistungsempfänger kommen aus Asien, davon rund die Hälfte aus Syrien. Aus Afghanistan kommen 11,8 Prozent der Leistungsberechtigten, 8,4 Prozent stammen aus dem Irak.

 

Fast 22 Prozent der Personen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Anspruch nehmen, sind Europäer. Der Großteil von ihnen kommt aus einem der Balkanstaaten.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de