Energetische Sanierung in Kommunen

13.02.17 15:59

Baden-Württemberg fördert Sanierung von Nichtwohngebäuden

Von Ariane Mohl

Zuschüsse in Höhe von jeweils bis zu 200.000 Euro können Kommunen erhalten, die ihre Nichtwohngebäude energetisch sanieren wollen. Auch für die Einführung und den Ausbau eines kommunalen Energiemanagements gibt es Landesgelder.

Mit dem am 1. Februar gestarteten Landesförderprogramm Klimaschutz Plus fördert das Umweltministerium Baden-Württemberg die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden mit Zuschüssen von bis zu 200.000 Euro. Insgesamt stehen rund 11,5 Millionen Euro zur Verfügung. Förderfähig sind ausgewählte Maßnahmen zur Heizungserneuerung, Wärmedämmmaßnahmen, die Sanierung von Beleuchtungs- oder Lüftungsanlagen sowie – in Kombination mit einer der beiden erstgenannten Maßnahmen – der Einsatz von erneuerbaren Energien in Form von Holzheizungen, Wärmepumpen oder Solarwärmeanlagen. Anträge werden bis zum 29. Juni von der L-Bank entgegengenommen.

 

In einem zweiten Teil des Programms werden Kommunen gefördert, die am European Energy Award (eea) teilnehmen oder die eine Energie- und CO2-Bilanz erstellen lassen. Beim eea ist ab sofort die Teilnahme im ersten Jahr kostenfrei. Kommunen können sich nach Angaben des Ministeriums erhebliche Fördermittel für die Einführung oder den Ausbau eines systematischen Energiemanagements sichern und auf diese Weise den Betrieb ihrer Liegenschaften energetisch optimieren. Stadt- und Landkreise oder größere Regionen erhalten eine Förderung, wenn sie ein „Qualitätsnetzwerk Bauen“ ins Leben rufen. Antragsfrist für diesen Bereich ist der 30. November 2017.

 

„Im Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg haben wir festgelegt, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um 90 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir den Wärmebedarf im Gebäudesektor konsequent reduzieren,“ sagte Umweltminister Franz Untersteller vor Beginn der neuen Förderrunde. Er wünsche sich daher, dass das Programm zu vielen neuen Projekten und Maßnahmen zum Klimaschutz anrege. „Jeder, der in die effiziente Nutzung von Energien investiert, trägt wesentlich zur Energiewende und zum Schutz unseres Klimas bei,“ so der Minister.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de