Gewerbesteuereinnahmen bleiben aus

09.05.18 10:57

Castrop-Rauxel: Kämmerer verhängt Haushaltssperre

Von Ariane Mohl

Eigentlich wollte die Stadt Castrop-Rauxel in diesem Jahr einen Überschuss von 600.000 Euro erzielen. Doch weil die Einnahmen aus der Gewerbesteuer nicht fließen wie erwartet, klafft nun ein großes Loch im Haushalt der Stärkungspaktkommune.

Michael Eckhardt, Kämmerer der Stadt Castrop-Rauxel, hat eine Haushaltssperre angeordnet. Nach Angaben der Stadt hätten die Zahlen aus dem 1. Quartal gezeigt, dass die Einnahmen aus der Gewerbesteuer deutlich niedriger ausfallen werden als für das Haushaltsjahr 2018 erwartet. Zu einer weiteren Belastung für den Haushalt sei der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst geworden, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

 

Aktuell rechnet die Finanzverwaltung damit, dass am Ende des laufenden Jahres rund 700.000 Euro im städtischen Haushalt fehlen könnten. Ursprünglich hatte Kämmerer Eckhardt für das Haushaltsjahr 2018 einen Überschuss von rund 600.000 Euro eingeplant. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das Ergebnis am Jahresende doch besser ausfallen werde als aktuell angenommen. Als Stärkungspaktkommune müsse Castrop-Rauxel aber eine strenge Haushaltsdisziplin an den Tag legen.

 

Castrop-Rauxel hat mehr als 75.000 Einwohner und liegt im Kreis Recklinghausen.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de