Zahlen veröffentlicht

02.09.15 11:32

Destatis: Höhere Steuereinnahmen für Kommunen

Von Ina Bullwinkel

Im Vergleich zum Vorjahr konnten deutsche Kommunen 2014 ihre Einnahmen aus Realsteuern um zwei Prozent steigern. Wesentlicher Grund sind höhere Hebesätze.

Über insgesamt 56,5 Milliarden Euro Einnahmen aus Realsteuern konnten sich die deutschen Kommunen im Jahr 2014 freuen. Dies sind 1,1 Milliarde Euro mehr als in 2013. Der größte Teil der Einnahmen – 43,8 Milliarden Euro – stammt aus der Gewerbesteuer. Doch nur die Kommunen in neun Bundesländer konnten ihre Werte aus dem Vorjahr übertrumpfen. Am meisten dazugewonnen haben die Stadtsaaten Bremen und Berlin. Größte Verlierer waren dagegen die Kommunen in Thüringen und Schleswig-Holstein.

 

Während die Grundsteuer A nur leicht anstieg (+1,2 Prozent), verzeichneten die Kommunen bei der Grundsteuer B ein Plus von 2,7 Prozent. Das Volumen der Grundsteuer B belief sich im Jahr 2014 damit auf 12,3 Milliarden Euro.

 

Nach Angaben von Destatis sind die gesteigerten Steuereinnahmen vor allem auf die durch die Kommunen erhöhten Hebesätze zurückzuführen. Der durchschnittliche Hebesatz für die Gewerbesteuer wurde von 2013 auf 2014 um 2 Prozentpunkte auf 397 erhöht, der Hebesatz für die Grundsteuer A um 4 und für die Grundsteuer B sogar um 5 Prozentpunkte.

 

redaktion@derneuekaemmerer.de