Tour-de-France-Mehrkosten werden Fall für die Bezirksregierung

08.11.17 13:22

Düsseldorf: Rat stimmt erneut gegen Tour-Mehrkosten

Von Melanie Weber

Schwere Schlappe für Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel: Der Düsseldorfer Stadtrat stimmt erneut gegen die Übernahme der Mehrkosten der Tour de France. Nun muss die Bezirksregierung entscheiden.

In der Debatte über den außerplanmäßigen Mehraufwand für die Tour de France musste Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) erneut eine Niederlage hinnehmen. Am gestrigen Dienstag lehnte der Düsseldorfer Stadtrat eine zusätzliche Finanzierung ab. Bereits im Oktober hatte eine Mehrheit des Rats es abgelehnt, die Mehrkosten in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro zu übernehmen. Grund der Mehrkosten sind nach Angaben der Stadt unter anderem erhöhte Sicherheitsauflagen.

 

Geisel kritisierte die Entscheidung des Stadtparlaments. Der Rat habe dem Gastspiel der Tour de France zugestimmt und müsse daher auch die Mehrkosten bewilligen, sagte er der Rheinischen Post. CDU-Fraktionschef Rüdiger Gutt wiederum warf Geisel vor, dass die Mehrkosten bereits vor der Tour absehbar gewesen seien. Geisel habe den Rat davon aber erst im Nachhinein in Kenntnis gesetzt.

 

Nun muss die Bezirksregierung den gesamten Vorgang prüfen. In jedem Fall werden die offenen Verpflichtungen bezahlt, sobald eine Mahnung vorliege, betonte Düsseldorfs Stadtkämmerin Dorothée Schneider. Es gehe dabei auch darum, Schaden von der Stadt abzuwenden.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com