Die Hälfte ist geliehen

01.12.14 11:36

Eine Milliarde für Flüchtlingsunterbringung

Von Tobias Schmidt

Der Bund wird sich in den kommenden zwei Jahren mit insgesamt einer Milliarde Euro an den Kosten der Flüchtlingsunterbringung beteiligen. In den Jahren 2015 und 2016 werden jeweils 500 Millionen Euro an die Länder fließen.

Die Hälfte des Geldes ist allerdings nur geliehen und muss innerhalb der kommenden 20 Jahre zurückgezahlt werden.

Nun stellt sich die Frage, inwieweit die Länder das Geld an ihre Kommunen weitergeben werden. „Selbstverständlich erwarten wir eine vollständige Weiterleitung der Bundesmittel“, so Reinhard Sager, Präsident des Deutschen Landkreistags. Gerade die Landkreise hätten große finanzielle Belastungen zu schultern, um die Versorgung von Flüchtlingen sicherzustellen. Abgesehen von Nordrhein-Westfalen sind die Landkreise in allen Ländern für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig.

Quelle: Der Neue Kämmerer