Land bricht Verkauf des Flughafen Hahn ab

07.07.16 11:10

Flughafen Hahn: Verkauf gescheitert

Von Katharina Schlüter

Der Verkauf des Flughafens Hahn nach China ist gescheitert. Nun nimmt der rheinland-pfälzische Innenminister Lewentz die Verkaufsgespräche wieder mit den Bietern zwei und drei auf.

Der Verkauf des Flughafens Hahn an den chinesischen Investor SYT ist gescheitert. Dies teilte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Mittwoch mit.

 

Der Abbruch der Verkaufsverhandlungen ist eine Reaktion auf die Reise von Staatssekretär Randolf Stich nach China. Stich sollte sich vor Ort ein Bild machen und so die immer lauter werdenden Zweifel an der Seriosität des chinesischen Investors aus dem Weg räumen.

 

Doch in China sollten sich die Zweifel bestätigen: Der Vizepräsident der Schanghai Municipal Commission of Commerce erklärte Staatssekretär Stich, dass es gestern erstmals eine Kontaktaufnahme seitens SYT zu der Behörde gegeben habe. Unterlagen seien diesen Aussagen zufolge bislang nicht eingereicht worden, so die Information an Staatssekretär Stich. Dies widerspräche Ausgaben, der SYT gegenüber dem Land Rheinland-Pfalz.

 

Innenminister Lewentz muss die Verkaufsverhandlungen nun praktisch von vorne starten. Wie Lewentz mitteilte seien die Bieter zwei und drei im Verkaufsverfahren weiterhin am Flughafen interessiert, die Gespräche würden nun wieder aufgenommen.