Haushaltssperre im Kreis Mettmann

19.08.15 14:01

Haushaltssperre im Kreis Mettmann

Von Katharina Schlüter

Der Kämmerer des nordrhein-westfälischen Kreises Mettmann hat eine Haushaltssperre verhängt. Nur so könne der Eigenkapitalverzehr begrenzt werden.

Der Kämmerer des Kreises Mettmann, Martin Richter, hat am Montag eine Haushaltssperre verhängt. "Nur so kann das Ziel, einen Nachtragshaushalt zu vermeiden und den Eigenkapitalverzehr zu begrenzen, erreicht werden", erklärt Richter.


Dies berichte die Rheinische Post. Richter begründete diese Maßnahme mit massiven Aufwandssteigerungen in den Bereichen Eingliederungshilfe sowie Hilfe zur Pflege.


Richter will nun alle freiwilligen Ausgaben, die noch nicht fest veranschlagt sind, um durchschnittlich 10 Prozent kürzen. Auch bei den Pflichtausgaben soll – soweit möglich – gespart werden. Noch nicht fest steht, ob die Kreisumlage erhöht wird.


k.schlueter@derneuekaemmerer.de