Abschaffung der Kita-Gebühren in Niedersachsen

16.11.17 15:57

Niedersachsen: Landesregierung will Kita-Gebühren abschaffen

Von Melanie Weber

SPD und CDU sind sich einig: Künftig sollen die Kindertagesstätten in Niedersachsen kostenfrei sein. Die Kommunen schlagen Alarm. Sie wollen nicht auf den Mehrkosten sitzen bleiben und fordern eine deutlich stärkere finanzielle Beteiligung durch das Land.

SPD und CDU haben sich in den Verhandlungen über eine Große Koalition in Niedersachsen auf die Abschaffung der Kita-Gebühren geeinigt. Beide Parteien kündigten an, das Gespräch mit der kommunalen Ebene suchen zu wollen. Den Kommunen wolle man einen „fairen Ausgleich“ für die wegfallenden Gebühren zahlen. Noch ist unklar, welche Folgekosten die geplante Abschaffung der Kitagebühren nach sich ziehen wird. Das Kultusministerium spricht von 240 Millionen Euro pro Jahr. Diese Summe sei viel zu niedrig angesetzt, ist hingegen  der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund überzeugt. Der Kommunalverbund fordert, dass das Land mindestens 60 Prozent der Kosten übernimmt, um eine gute Versorgung zu gewährleisten, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung.

 

Bisher wurden die Kita-Gebühren in Niedersachsen zu je einem Drittel von den Eltern, dem Land und den Kommunen getragen.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com