Schutzschirmkommune zieht Notbremse

03.11.17 11:14

Offenbach: Kämmerer Freier erlässt Haushaltssperre

Von Ariane Mohl

Der Kämmerer der Stadt Offenbach zieht die Notbremse. Weil seine Gewerbesteuer-Prognose zu optimistisch war, hat Peter Freier eine Haushaltssperre verhängt. Die Stadt muss dringend sparen, um den drohenden Bruch des Schutzschirmvertrages mit dem Land abzuwenden.

Peter Freier (CDU), Kämmerer der hessischen Stadt Offenbach, hat eine bis zum Jahresende geltende Haushaltssperre erlassen. Wie die Offenbach-Post in ihrer Online-Ausgabe berichtet, fallen die Gewerbesteuereinnahmen deutlich geringer aus als erwartet. Freier hatte mit 76 Millionen Euro geplant, nun werden bis Ende des Jahres aber wohl nur 60 Millionen Euro in die Stadtkasse fließen.

 

Die Stadt Offenbach gehört zu den Schutzschirmkommunen. Als solche muss sie die strengen Vorgaben des Landes Hessen einhalten. Unterm Strich ist das Loch im Offenbacher Haushalt nach Freiers Angaben derzeit rund 14,5 Millionen Euro groß.

 

Offenbach hat fast 134.000 Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt in Hessen.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de