Gewerbesteuerausfall in Millionenhöhe

14.05.18 11:03

Quickborn: Bürgermeister verhängt Haushaltssperre

Von Ariane Mohl

Eine üppige Steuerrückforderung eines örtlichen Unternehmens reißt ein Millionenloch in den Quickborner Haushalt. Die Stadt muss sparen – doch der Bürgermeister ist skeptisch, ob es ohne Steuererhöhungen gehen wird.

Thomas Köppl (CDU), Bürgermeister der Stadt Quickborn, hat eine Haushaltssperre von zehn Prozent auf alle Aufwendungen und Auszahlungen erlassen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, muss die Stadt einem örtlichen Unternehmen Gewerbesteuern in Höhe von 1,6 Millionen Euro zurückerstatten. Doch dieser „einmalige Effekt“ aus dem Jahr 2016 ist demnach nicht der einzige Grund für die Haushaltssperre: Bei ihren Planungen für die zu erwartenden Gewerbesteuereinnahmen im laufenden Jahr war die Stadt zu optimistisch. Statt der veranschlagten 22,3 Millionen Euro werden wohl nur 20,3 Millionen Euro Einnahmen aus der Gewerbesteuer an die Stadtkasse fließen, heißt es in dem Bericht weiter.

 

Köppl ist skeptisch, ob es der Stadt angesichts der vielen Pflichtaufgaben gelingen wird, mithilfe der Haushaltssperre tatsächlich die erforderlichen Einsparungen zu erzielen. Eine Erhöhung der Grund- oder Gewerbesteuerhebesätze sei nicht ausgeschlossen.

 

Quickborn hat nach eigenen Angaben knapp 21.800 Einwohner und liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Hamburg.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de