Höhere Ausgaben für Eingliederungshilfe

12.10.16 10:11

Statistisches Bundesamt: Ausgaben für Eingliederungshilfe gestiegen

Von Katharina Schlüter

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes sind die Ausgaben für die Eingliederung behinderter Menschen im Jahr 2015 deutlich gestiegen.

Verglichen mit dem Jahr 2014 stieg die überwiegend von den Kommunen finanzierte Eingliederungshilfe im Jahr 2015 um 4,5 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Die Eingliederungshilfe ist damit der größte Einzelposten der Sozialhilfe nach SGB XII, welche auf allen föderalen Ebenen im Jahr 2015 mit insgesamt mit 27,7 Milliarden Euro zu Buche geschlagen hat.

 

Die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Eingliederungshilfe dürften neues Wasser auf den Mühlen der Spitzenverbände sein: Diese warnen, dass die geplante Reform des Bundesteilhabegesetzes die Kommunen noch deutlich stärker belasten wird. Unter anderem bemängeln die Verbände, dass die Berechnungen für die Kommunen mit erheblichen Risiken behaftet sind, da sie von zu optimistischen Annahmen in Bezug auf die sogenannte „Effizienzrendite“ ausgehen.


k.schlueter@derneuekaemmerer.de