02.03.17
Personen & Positionen

Bergisch Gladbach: Kämmerer Jürgen Mumdey gibt sein Amt vorzeitig auf

Sein Vertrag läuft noch bis zum Jahr 2022. Doch aus gesundheitlichen Gründen sieht sich Jürgen Mumdey, der Kämmerer von Bergisch Gladbach, gezwungen, früher aus dem Amt auszuscheiden. Der Jurist arbeitet seit 2006 für die Stadt Bergisch Gladbach.

Der langjährige Kämmerer von Bergisch Gladbach, Jürgen Mumdey (SPD), will sein Amt aus gesundheitlichen Gründen früher aufgeben. Im Gespräch mit lokalen Medien betonte der 62-Jährige, dass es nun an der Zeit sei, das Zepter in andere Hände zu geben. Er sei gesundheitlich derart angeschlagen, dass er sein Amt nicht mehr so ausführen könne, wie es sein eigener Anspruch verlange.

 

Daher will der Kämmerer den Stadtrat um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages bitten, der noch bis zum Jahr 2022 läuft. Mumdey würde gerne zum 31. August aus seinem Amt ausscheiden. Dann seien die Vorarbeiten für den Haushalt 2018 abgeschlossen. Die Zustimmung des Stadtrats gilt als sicher. Das Vorschlagsrecht für Mumdeys Nachfolger soll weiterhin bei der SPD liegen.

 

Mumdey war im September 2006 zum Kämmerer der Stadt Bergisch Gladbach gewählt worden. Der Jurist arbeitete zunächst in einer Anwaltskanzlei, wechselte dann aber in die öffentliche Verwaltung. In Bergisch Gladbach verantwortete er die Ressorts Finanzen, Recht/Sicherheit/Ordnung, Bildung/Kultur/Schule/Sport und Jugend/Soziales.

 

Bergisch Gladbach hat rund 110.000 Einwohner und grenzt unmittelbar an die Stadt Köln.

 

a.mohl(*)derneuekaemmerer(.)de