In Dormagen wird die Stelle des Kämmerers nicht nachbesetzt.

Doyata/iStock/Thinkstock/Getty Images

12.02.20
Personen & Positionen

Dormagen bald ohne Kämmerer

Mit dem Weggang von Dormagens Kämmerin Tanja Gaspers strukturiert die Stadt ihre Verwaltungsspitze um. Eine Kämmerei-Chefin soll es erstmal nicht mehr geben.

Ab April muss die Stadt Dormagen zunächst ohne Kämmerer auskommen. Die jetzige Kämmerin Tanja Gaspers, wird dann als Erste Beigeordnete in Troisdorf anfangen – DNK berichtete. Ihre Stelle wird nicht nachbesetzt, wie im Ratsinformationssystem der Stadt zu sehen ist. Darüber, ob es sich dabei um eine dauerhafte oder um eine Übergangslösung handelt, konnte ein Sprecher der Stadt auf Nachfrage von DNK keine Angaben machen.

Zunächst werden die Aufgaben an der Verwaltungsspitze im Dormagener Rathaus neu verteilt. Laut des ab April gültigen Organigramms übernehmen Bürgermeister Erik Lierenfeld (SPD) und der Erste Beigeordnete Robert Krumbein (SPD) die Aufgaben von Kämmerin Gaspers. Unterstützt werden sie dabei von der Leiterin des Fachbereichs Finanzen, Hannelore Drosten. Sie wird im neuen Organigramm zwar als Stadtkämmerin geführt, verantwortet die Finanzen der Stadt jedoch nicht allein.

Kämmerin Gaspers wechselt in ihre Heimatstadt

Gaspers ist seit Januar 2011 Dezernentin in Dormagen. Vor ihrer Zeit in Dormagen war die gebürtige Troisdorferin viele Jahre für ihre Heimatstadt tätig. Dort hatte sie auch 1988 ihre Ausbildung begonnen und die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung abgeschlossen.

Dormagen ist eine Große kreisangehörige Stadt im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen mit rund 63.000 Einwohnern.

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Wer wechselt wohin? Bleiben Sie mit der Themenseite Kämmererwechsel auf dem Laufenden.