Wandel in Verwaltung soll 120.000 Euro einsparen

15.04.15 12:58

Dormagen: Gaspers wird Kämmerin

Von Marc-Fabian Körner

Zum Juni wird Tanja Gaspers neue Kämmerin der Stadt Dormagen. Im Herbst soll sie außerdem zur Beigeordneten gewählt werden. Parallel dazu wird die Verwaltungsspitze umgebaut und verkleinert. Das Ziel: Geld sparen.

Tanja Gaspers wird zum 1. Juni neue Stadtkämmerin in Dormagen. Dies verkündete nach Informationen der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) Bürgermeister Erik Lierenfeld (SPD) Ende letzter Woche auf einer Pressekonferenz. Die derzeitige Dezernatsleiterin Gaspers soll im Herbst vom Stadtrat außerdem zur Beigeordneten gewählt werden. Zu diesem Zeitpunkt wechselt der jetzige Erste Beigeordnete und Kämmerer, Kai Uffelmann, zum Landkreis Harburg.


Parallel zu der Neubesetzung der Kämmererposition arbeitet Bürgermeister Lierenfeld an einer Verkleinerung der Verwaltungsspitze: Wenn im kommenden Frühjahr der derzeitige Sozialdezernent Gerd Trzeszkowski in den Ruhestand geht, soll dieses Dezernat aufgelöst werden. Außerdem ist eine Zusammenlegung von Fachbereichen geplant. Insgesamt sollen durch diese Umstrukturierungen Kosten in Höhe von 120.000 Euro eingespart werden.


Für die die 47-jährige Gaspers stellt die neue Position einen Karrieresprung dar. Nach Angaben der NGZ wird die studierte BWLerin zu ihren bisherigen Ressorts Recht, Sicherheit und Ordnung sowie Bildung und Kultur die Finanzen und den Eigenbetrieb dazubekommen. Als Beigeordnete würde sie zusätzlich die Technischen Betriebe erhalten, müsste jedoch Bildung und Kultur sowie Sicherheit und Ordnung an den neuen Ersten Beigeordneten abgeben.


Dormagen ist eine große kreisangehörige Stadt im nordrhein-westfälischen Rhein-Kreis Neuss und hat rund 60.000 Einwohner.


m.koerner@derneuekaemmerer.de