Kämmerer mit Professorentitel

31.03.16 11:28

Hansmann zum Honorarprofessor ernannt

Von Katharina Schlüter

Der Kämmerer von Hannover, Marc Hansmann, wurde zum Honorarprofessor ernannt. Bei seiner Antrittsvorlesung sprach er über die nach seiner Beobachtung in der Verwaltung vorherrschenden Haushaltstemperamente: die „Spaß- und die Spar-Bremsen“.

Marc Hansmann, seit 2007 Kämmerer der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, darf fortan einen Professorentitel tragen: Anfang März wurde er zum Honorarprofessor an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HVSN) ernannt.

 

In seiner Antrittsvorlesung skizzierte Hansmann die Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite, welche er sowohl in äußeren Einflüssen und Zwängen wie auch in „selbstgemachten“ Schwierigkeiten sieht. Diese würden schon bei der Aufstellung und später bei der Durchführung des Haushaltsplans entstehen. Kritisch betrachtete Hansmann die seiner Beobachtung zufolge in den Verwaltungen vorherrschenden zwei Haushaltstemperamente der Mitarbeiterschaft: Zum einen gebe es die „Spaß-Bremsen“, zum anderen die „Spar-Bremsen“, so Hansmann. Aus dieser Beobachtung leitet Hansmann seinen Auftrag als Honorarprofessor ab:  „Mein Ansatz als Honorarprofessor dieser Einrichtung wird es sein, schon während der Ausbildung der kommunalen Nachwuchskräfte das wirtschaftliche Denken sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite zu fördern.“

 

Hansmann hat Geschichts- und Politikwissenschaften sowie Volkswirtschaftslehre studiert und zum Thema „Entwicklung der Kommunalfinanzen im 20. Jahrhundert am Beispiel der Stadt Hannover“ promoviert. Seit Ende 2015 ist er auch Fachbeiratsmitglieder der Zeitung Der Neue Kämmerer.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de