Hilden kann Kämmerer-Stelle nicht besetzen

29.06.18 11:37

Hilden: Letzter Bewerber für Kämmerer-Posten springt ab

Von Ariane Mohl

Die Suche nach einem neuen Kämmerer wird für die Stadt Hilden zur Mammutaufgabe. Nachdem ein interner Bewerber nicht zum Zuge kam, gab nun auch noch der letzte verbliebene externe Kandidat auf. Die Stadt steht mit leeren Händen da.

Bei der Besetzung der Stelle des Stadtkämmerers hat die Stadt Hilden kein glückliches Händchen. Wie die WAZ berichtet, hat nun auch der letzte verbliebene Bewerber für den Posten seinen Hut aus dem Ring genommen. „Persönliche Gründe“ hätten ihn zu diesem Schritt bewogen, teilte die Verwaltung den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses am gestrigen Donnerstag mit.

 

Die Stadt hatte eine Personalberatung beauftragt, geeignete Kandidaten zu sichten. Wie mehrere lokale Medien berichten, hatte auch Michael Witek, der langjährige Leiter des Beratungs- und Prüfungsamtes der Stadt Hilden, seine Bewerbung für den Kämmererposten abgegeben. Doch wenig später machte er einen Rückzieher.

 

Zu den Gründen hat sich Witek bislang öffentlich nicht geäußert. Vor rund zwei Jahren hatte er laut Rheinischer Post verwaltungsintern für Aufregung gesorgt, nachdem er in einem Prüfbericht zum Ergebnis gekommen war, dass es um die Zufriedenheit der städtischen Mitarbeiter mit ihrer Arbeitgeberin nicht zum besten bestellt sei.

 

Nach Informationen der Rheinischen Post will die Stadt nun mit der Personalberatung über das weitere Vorgehen sprechen. Es solle geklärt werden, ob unter den bislang eingegangenen Bewerbungen weitere geeignete Kandidaten seien. Aber auch eine Neuausschreibung der Kämmererstelle sei eine Option. 

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de