JHRS/iStock/Thinkstock/Getty Images

Bei der Suche nach einem neuen Kämmerer hatte die Stadt Hilden bislang kein glückliches Händchen.

Hilden sucht neuen Kämmerer

08.08.18 12:47

Hilden schreibt Kämmererstelle erneut aus

Von Ariane Mohl

Nachdem gleich zwei Bewerber für den Kämmererposten abgesprungen sind, muss die Stadt Hilden die Stelle erneut ausschreiben. Mit einer Neubesetzung ist wohl nicht vor dem kommenden Jahr zu rechnen.

In Hilden geht die Suche nach einem Nachfolger für den langjährigen Kämmerer Heinrich Klausgrete in die nächste Runde. Wie der Erste Beigeordnete Norbert Danscheidt (CDU) auf DNK-Nachfrage bestätigte, wird die Stadt nach den Sommerferien eine neue Ausschreibung auf den Weg bringen. Dies wird in enger Zusammenarbeit mit einem externen Personaldienstleister geschehen, den die Stadt mit der Suche nach geeigneten Kandidaten beauftragt hatte.

 

Die Neubesetzung der Stelle gestaltet sich für die Stadt schwieriger als gedacht. Nach Angaben von Danscheidt hat die Verwaltung bereits in der ersten Runde deutlich weniger Bewerbungen für den Kämmererposten erhalten als angenommen. Einer der Interessenten für die Stelle war Michael Witek, der langjährige Leiter des Beratungs- und Prüfungsamtes der Stadt Hilden. Doch dieser zog seine Bewerbung kurz darauf zurück. Wenig später machte dann auch der letzte aus Sicht der Verwaltung vielversprechende Kandidat einen Rückzieher.

 

Wie lange die Suche nach einem neuen Kämmerer dauern wird, ist unklar. „In diesem Jahr wird es wohl nichts mehr werden“, sagt Danscheidt. Der amtierende Kämmerer Klausgrete ist noch bis Ende September im Dienst, ehe er sich in den Ruhestand verabschiedet. Wer danach für die Finanzen der Stadt Hilden zuständig sein wird, steht noch nicht fest. Es gilt als wahrscheinlich, dass Norbert Danscheidt, der bereits jetzt Vertreter des Kämmerers ist, übergangsweise einspringen wird.  

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de