Wermelskirchen sucht neuen Kämmerer

25.06.18 10:38

Kämmerer Bernd Hibst verlässt Wermelskirchen

Von Ariane Mohl

Die Stadt Wermelskirchen braucht bald einen neuen Kämmerer. Mit Hilfe eines Dringlichkeitsantrages will der Stadtrat den Bürgermeister dazu bringen, die Dezernate neu zuzuschneiden. Doch der will den Vorgang erst prüfen.

Bernd Hibst, seit rund zehn Jahren Kämmerer von Wermelskirchen, wird die Stadtverwaltung voraussichtlich im August verlassen. Wie die Rheinische Post berichtet, haben die Fraktionen von CDU, FDP, WNKUWG und Büfo das zum Anlass genommen, im Stadtrat einen Dringlichkeitsantrag zu stellen. Sie wollen, dass die Dezernate nach dem Weggang neu zugeschnitten werden. So solle künftig der Erste Beigeordnete und Leiter des Dezernats II, Stefan Görnert (CDU), als neuer Stadtkämmerer die Verantwortung für die Finanzen der Stadt Wermelskirchen tragen. Bislang ist die Kämmerei dem Verantwortungsbereich von Bürgermeister Rainer Bleek (SPD) zugeordnet. Zum Dezernat II gehören unter anderem das Ordnungsamt, das Amt für Soziales und Inklusion sowie das Amt für Jugend, Bildung und Sport.

 

Die vier Fraktionen begründen ihren Antrag mit den vielen wichtigen Aufgaben, die in der Kämmerei in nächster Zeit anstünden. Ein „Neuling“ komme daher für diese Stelle nicht in Betracht, argumentieren sie.

 

Bei zwei Gegenstimmen und einer Erhaltung wurde der Antrag beschlossen. Nach heftigen Diskussionen wurde er jedoch lediglich als „Empfehlung“ an die Stadtspitze formuliert.

 

Bürgermeister Bleek kündigte an, den Vorgang prüfen zu wollen und gegebenenfalls bei der nächsten Sitzung des Rats eine eigene Vorlage präsentieren zu wollen. Es stelle sich die Frage nach einer vernünftigen Balance der Rechte des Rates auf der einen und der des Bürgermeisters auf der anderen Seite. Bleek möchte die Kämmererstelle laut Rheinischer Post gerne öffentlich ausschreiben.

 

Wermelskirchen hat rund 35.000 Einwohner und liegt südöstlich von Remscheid in NRW.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de