23.07.18
Personen & Positionen

Königs Wusterhausen: Böhm folgt auf Perlick

Axel Böhm übernimmt als neuer Kämmerer von Königs Wusterhausen die Aufgaben von Jörn Perlick. Perlicks Amtszeit endet regulär im Januar 2019. Zu Jahresbeginn hatte er ein Abwahlverfahren überstanden.

Axel Böhm wird neuer Kämmerer von Königs Wusterhausen. Das hat die Stadtverordnetenversammlung der brandenburgischen Kommune beschlossen. Böhm habe sich gegen zehn weitere Kandidaten durchgesetzt, teilte die Stadt mit. Der künftige Kämmerer ist derzeit noch Prüfer beim Bundesrechnungshof, sei aber mit der Stadt eng verbunden – Böhm wohnt in Niederlehme, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen.

 

Böhm soll seine neue Tätigkeit im September beginnen, „um eine Einarbeitungszeit zu gewährleisten“, bevor die Amtszeit des aktuellen Kämmerers und Vize-Bürgermeisters Jörn Perlick regulär im Januar 2019 endet. Wie die Märkische Allgemeine berichtet, lief gegen Perlick zuletzt ein Disziplinarverfahren wegen angeblicher rassistischer Äußerungen, die er in einer dienstlichen Sitzung gemacht haben soll. Perlick hatte die Vorwürfe stets bestritten, ein Abwahlverfahren gegen ihn war im Januar am Widerstand der Stadtverordneten gescheitert. Nun sei auch das Disziplinarverfahren mangels Beweisen eingestellt worden, heißt es in dem Bericht weiter.

 

Die Stadt Königs Wusterhausen hat rund 33.000 Einwohner und liegt südlich von Berlin.

 

s.nitsche(*)derneuekaemmerer(.)de