Emmerich am Rhein hat ab Juni eine neue Kämmerin.

Stephan Sühling - stock.adobe.com

23.03.21
Personen & Positionen

Neue Kämmerin für Emmerich

Die niederrheinische Stadt Emmerich bekommt zum Juni eine neue Kämmerin. Dann übernimmt Ulrike Büker aus Solingen die Stelle von Melanie Goertz, die im September 2019 nach dem Tod des damaligen Kämmerers eingesprungen war.

Emmerich am Niederrhein bekommt zum 1. Juni eine neue Kämmerin. Ulrike Büker übernimmt den Posten dann offiziell von Melanie Goertz, wie ein Sprecher der 29.000-Einwohnerstadt auf Nachfrage von DNK bestätigt. 

Die neue Kämmerin beginnt in Emmerich in einer herausfordernden Zeit. Die Insolvenz der Bremer Greensill Bank dürfte sie noch eine Weile beschäftigen – Emmerich gehört zu den betroffenen Kommunen.

Kämmerer plötzlich verstorben

Büker ist derzeit Stadtdienstleiterin im Finanzmanagement von Solingen. Im Finanzbereich der Klingenstadt arbeitet sie bereits seit Mitte April 2012. Davor war die heute 58-Jährige bei der Gemeindeprüfanstalt in Herne sowie in der Kämmerei der Stadt Detmold beschäftigt.

Goertz hatte das Amt kommissarisch im September 2019 nach dem plötzlichen Tod des amtierenden Emmericher Kämmerers Ulrich Siebers im Sommer 2019 übernommen. Der damals 63-Jährige war insgesamt 42 Jahre lang in Emmerich tätig.  

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Bleiben Sie mit der DNK-Themenseite Kämmererwechsel auf dem Laufenden.