fotojog/iStock/Getty Images Plus

22.03.19
Personen & Positionen

Schramberger Kämmerer bei Messerangriff schwer verletzt

Ein 26-jähriger Mann hat den Kämmerer der Stadt Schramberg mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar.

Der Kämmerer der baden-württembergischen Stadt Schramberg ist am Mittwoch von einem 26-Jährigen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Das Motiv für die Tat ist derzeit noch unklar. Zwischen beiden Männern soll es vor der Tat keinerlei Kontakt gegeben haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Rottweil ging der 26-Jährige gegen 15.25 Uhr auf dem Rathausflur plötzlich auf den Kämmerer los, nachdem dieser ihn gefragt hatte, ob er ihm helfen könne. Der Angreifer soll „Rufen Sie die Polizei!“ gerufen und dann mit einem Messer auf den Kämmerer eingestochen haben. Anschließend flüchtete er zu Fuß in die Innenstadt, konnte aber wenig später festgenommen werden.

Angreifer schweigt zu den Hintergründen

Den Angriff auf den Kämmerer hat der Mann, der aus dem Landkreis Rottweil stammt, mittlerweile gestanden. Zu den Hintergründen der Tat äußert er sich jedoch nicht. Am gestrigen Donnerstag wurde er wegen des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung einem Haftrichter vorgeführt. Ein Haftbefehl wurde erlassen.

Der Kämmerer, der durch den Messerangriff schwer verletzt wurde, musste notoperiert werden. Er ist inzwischen laut Staatsanwaltschaft auf dem Weg der Besserung.

Schramberg hat mehr als 21.000 Einwohner und liegt knapp 50 Kilometer nordöstlich von Freiburg im Breisgau.  

a.mohl(*)derneuekaemmerer(.)de