Seit diesem Monat verantwortet Thore Eggert als neuer Kämmerer von Bergisch Gladbach die Finanzen der nordrhein-westfälischen Großstadt.

Stadt Bergisch Gladbach

11.02.21
Personen & Positionen

Thore Eggert ist neuer Kämmerer in Bergisch Gladbach

Seit Februar ist Thore Eggert neuer Kämmerer von Bergisch Gladbach. Bis vor wenigen Monaten hatte dieses Amt noch Bürgermeister Frank Stein inne. Künftig wird die Großstadt auch eine neu aufgestellte Leitungsspitze haben.

Thore Eggert ist neuer Kämmerer in Bergisch Gladbach. Der 42-Jährige verantwortet damit den Bereich Finanzen, sowie die Schwerpunkte Schulbau und E-Government beziehungsweise Digitalisierung, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus der 111.000-Einwohnerstadt. 

„Das Hauptziel im Bereich Finanzen muss natürlich sein, die sich nun ergebenden Möglichkeiten durch den Herausfall aus dem Haushaltssicherungskonzept klug zu nutzen“, umschreibt Eggert seine Pläne in der Mitteilung. Trotzdem müsse der erreichte Haushaltsausgleich auch nachhaltig gesichert werden. Denn so würde laut Eggert der Erhalt und Ausbau von Infrastruktur und Daseinsvorsorge ermöglicht. 

Kämmerer wird Mitglied des Verwaltungsvorstands

Der neue Kämmerer und studierte Jurist war zunächst als Rechtsreferent im Geschäftsbereich eines großen Bundesministeriums tätig, bevor er in den Hochschulbereich wechselte. Zuletzt war er knapp fünf Jahre lang als Kanzler und Geschäftsführer an der Rheinischen Fachhochschule Köln tätig. 

Mit der Personalie Eggert wird auch die Leitungsstruktur der Bergisch Gladbacher Stadtverwaltung geändert. Sie wird in Zukunft von einer vierköpfigen Führungsriege geleitet. Neben dem hauptamtlichen Bürgermeister und bisherigem Kämmerer Frank Stein zählen zu den Mitgliedern des sogenannten Verwaltungsvorstands auch die für jeweils acht Jahre gewählte Wahlbeamte. Stein leitete als Beigeordneter und Kämmerer bis zum 31. Oktober 2020 das Dezernat VV I.  

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Welcher Kämmerer wechselt wohin? Mit der Themenseite Kämmererwechsel hält Sie die DNK-Redaktion auf dem Laufenden.