Johannes Slawig verschiebt den Ruhestand

09.05.18 10:47

Wuppertal: Vertragsverlängerung für Kämmerer Slawig

Von Anne-Kathrin Meves

Wuppertals Kämmerer Johannes Slawig bleibt nun doch für die gesamte achtjährige Wahlperiode im Amt. Ursprünglich hätte er einige Monate früher in den Ruhestand gehen müssen.

Der Kämmerer der Stadt Wuppertal, Johannes Slawig (CDU), geht nun doch erst Ende Oktober 2022 in den Ruhestand. Dies hat der Rat am Montag beschlossen. Ursprünglich hätte Slawigs Amtszeit bereits im Februar 2021 mit Erreichen der Regelaltersgrenze geendet, die Wahlperiode jedoch erst im Oktober 2022, wie aus der Beschlussvorlage der Ratssitzung hervorgeht.

Der 62-jährige Slawig wurde im November 2014 für acht Jahre als Stadtkämmerer und Beigeordneter wiedergewählt. In seiner Funktion als Stadtdirektor ist er gleichzeitig Vertreter von Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD).

Ende Februar diesen Jahres hatte der amtierende Kämmerer Slawig einen Antrag gestellt, um seinen Ruhestand nach hinten zu verschieben.

Slawig arbeitet bereits seit Jahren an der Haushaltskonsolidierung der Stadt im Bergischen Land. Wie DNK berichtete, wird es dieses Jahr allerdings für ihn schwer, einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Durch die Einigung der Tarifparteien rechnet die Stadt mit einem Fehlbetrag von insgesamt mehr als 9 Millionen Euro.

ak.meves@derneuekaemmerer.de