Findet dieses Jahr als Digitalkonferenz statt: der Deutsche Kämmerertag.

DNK

23.07.20
Prozessmanagement & IT

Der 16. Deutsche Kämmerertag wird digital

Zum ersten Mal treffen sich Kämmerinnen und Kämmerer digital beim 16. Deutschen Kämmerertag. Freuen Sie sich auf hochkarätige Referenten und Experten aus der kommunalen Familie. Unsere Programm-Highlights finden Sie bereits jetzt online.

Der Deutsche Kämmerertag findet auch in Zeiten der Coronakrise statt. Allerdings läuft die 16. Auflage des Familientreffens der Kämmerinnen und Kämmerer am 30. September und 1. Oktober 2020 nicht wie gewohnt in Berlin, sondern als virtuelle Konferenz im Netz. So besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich von überall zuzuschalten – aus dem Büro, dem Homeoffice oder auch von der Terrasse.

Das Programm ist hochkarätig besetzt. Einen inhaltlichen Überblick über die einzelnen Arbeitskreise, Vorträge und die Podiumsdiskussion finden Sie ab jetzt jederzeit auf der DNK-Homepage.

Mehr zu diesem Thema beim virtuellen Kongress:

16. Deutscher Kämmerertag

vom F.A.Z.-Fachverlag

Der Zukunftskongress
für die kommunale Verwaltungsspitze

MEHR ZUR DIGITALKONFERENZ »

Wie sieht der Neustart nach Corona aus?

Wie in jedem Jahr beginnt der Deutsche Kämmerertag auch 2020 mit einem Vorabendprogramm. Einen Eindruck darüber, wie es weitergeht und wie ein Neustart nach Corona gelingen kann, erklärt einer der bekanntesten Psychologen Deutschlands, Stephan Grünewald, Bestsellerautor und Gründer des Markt- und Medienforschungsinstituts rheingold.

Am Kongresstag geht es dann um harte Fakten. Das Konjunkturpaket des Bundes hat ein Volumen von 130 Milliarden Euro. Mit diesen Mitteln will der Bund der Wirtschaft und den Kommunen aus der Krise helfen. Zwar sind sich die Ökonomen weitgehend einig, dass der Bund sich dieses Maßnahmenpaket leisten kann. Dennoch bleibt die Frage, wie künftig mit der Schuldenbremse umgegangen werden soll. Muss sie ausgerechnet in dem Jahr, in dem die Regeln für die Länder erstmals in vollem Umfang gelten, angepasst werden? Stefan Korioth, Professor für Öffentliches Recht an der Ludwig-Maximilians-Universität München gibt Antwort.

Mehr Verantwortung für Kommunen

In der Podiumsdiskussion diskutieren die Kölner Stadtkämmerin, Dörte Diemert, Staatssekretär Rolf Bösinger aus dem Bundesfinanzministerium und der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, darüber, ob und unter welchen Umständen die Kommunen gestärkt aus der Krise hervorgehen können, und wie gewährleistet werden soll, dass die Länder künftig für ihre Kommunen mehr Verantwortung übernehmen.

In den Arbeitskreisen geht es weiter mit den Folgen der Coronakrise. Darüber hinaus stehen auch Themen auf der Agenda, die zwar zeitweise von der Pandemie überlagert wurden, mitnichten jedoch an Bedeutung verloren haben: Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Wohnungsbau. Zum Abschluss richtet der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, den Blick auf die Stadt und analysiert, wie Corona die Städte verändert. Manche Herausforderungen sind sichtbarer geworden. Nutzen Sie mit uns beim Digitalen Deutschen Kämmerertag den neuen Blick auf die Stadt!

redaktion(*)derneuekaemmerer(.)de

Hier geht es zur Anmeldung und zum Programm des digitalen 16. Deutschen Kämmerertags.