Blick auf das Rathaus von Coesfeld: Der Landkreis ist einer der Gewinner des Digitalisierungswettbewerbs Smarte Regionen.

Stephan Sühling/ adobe.stock.com

22.01.21
Prozessmanagement & IT

Landkreise werden „smart“

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat sieben Landkreise zur Modellregion für digitale Projekte erklärt. Damit soll die Digitalisierung im ländlichen Raum voran gebracht werden.

Sieben Landkreise erhalten als Modellregionen für digitale Projekte Fördermittel von bis zu einer Million Euro vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. „Das Programm ist ein guter Hebel, um ländliche Räume bei der Digitalisierung zu unterstützen und die Entwicklung voranzubringen“, kommentiert Landrat und Präsident des Deutschen Landkreistags, Reinhard Sager, die Auswahl der Landkreise in einer Mitteilung. Die ausgewählten Landkreise sind Bernkastel-Wittlich, Coesfeld, Lörrach, Neustadt an der Waldnaab, Potsdam-Mittelmark, Vorpommern-Greifswald und Uelzen.

Die Modellregionen decken verschiedene Handlungsfelder der digitalen Daseinsvorsorge ab. Dazu gehören etwa Mobilität, Bildung/Arbeit, Gemeinschaft/Ehrenamt sowie Gesundheit. So plant beispielsweise der Landkreis Bernkastel-Wittlich die Weiterentwicklung von Dorfgemeinschaftshäusern zu multifunktionalen Orten. Unter anderem mit einem digitalen Buchungssystem und einer Pendler-App will der Landkreis sein Mobilitätsangebot weiterentwickeln. Der Kreis Coesfeld rückt hingegen das mobile Arbeiten in den Mittelpunkt seines Digitalisierungsprojekts.

Lösungen für alle Landkreise

Der Auszeichnung war ein mehrstufiges Auswahlverfahren vorausgegangen. Insgesamt hatten sich 68 Landkreise beworben. Für die erste Runde qualifizierten sich 22 Landkreise. Daraus wählte eine Fachjury sieben Landkreise als Gewinner aus. 

Doch auch die 15 nicht von der Jury prämierten Landkreise sollen in die Modellregionen einbezogen werden. „Aus unserer Sicht ist ein zentraler Pluspunkt dieses besonderen auf die Landkreise ausgerichteten Vorhabens, dass alle Lösungen für die weiteren Beteiligten zur Verfügung stehen und eine Plattform für alle 22 Landkreise erarbeitet wird“, sagt Sager.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) und das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung unterstützen und begleiten die sieben smarten Regionen bei der Umsetzung ihrer Projekte. Der Deutsche Landkreistag steht außerdem beratend zur Seite und unterstützt die Vernetzung der einzelnen Projekte.

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Im Rahmen des 14. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft am 20. und 21. Januar in Berlin sind die Landkreise Bernkastel-Wittlich, Coesfeld, Lörrach, Neustadt an der Waldnaab, Potsdam-Mittelmark, Vorpommern-Greifswald und Uelzen als Smarte.Land.Regionen ausgewählt worden. Die Förderung für alle Modellregionen endet 2024.

Bleiben Sie mit den DNK-Themenseiten Digitale Verwaltung und Stadt von Morgen auf dem Laufenden.