Stadtrat wegen mehrfachen Betrugs verurteilt

28.06.17 16:15

13-facher Betrug: SPD-Stadtrat muss zwei Jahre ins Gefängnis

Von Melanie Weber

Franz Silach, der für die SPD im Laufener Stadtrat sitzt, muss ins Gefängnis. Der 61-Jährige wurde zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt, weil er mehr als 130.000 Euro veruntreut hat.

Franz Silach, der für die SPD-Fraktion im Stadtrat der bayerischen Kleinstadt Laufen sitzt, wurde vom Landgericht Traunstein zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Silach sich in seinem Job als Versicherungsagent des 13-fachen Betruges schuldig gemacht hat. Über Jahre hinweg hat er ihm anvertraute Gelder in Höhe von 132.000 Euro für private Zwecke veruntreut.

 

Der Angeklagte gab vor Gericht „seine prekäre finanzielle Situation“ als Motiv seines Handels an. Die Verteidigung hatte eine Bewährungsstrafe gefordert, da der Stadtrat sich geständig zeigte. Darüber hinaus kündigte er an, sein Mandat im Stadtrat niederlegen zu wollen. Das Gericht folgte diesem Antrag jedoch nicht, berichtet die Wochenschau. Silach habe seine Kunden über Jahre hinweg hinterhältig ausgenutzt.

 

Laufen ist eine bayerische Gemeinde an der österreichischen Grenze und hat ca. 7.000 Einwohner.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com